VDH Shelties vom Ponyhügel

 Ihr Sheltie von Familie Spranger

Die Zähne:

Hermine ohne Zähne.

Ein Welpe wird ohne Zähne geboren, er bekommt im Milchgebiß 28, im bleibenden Gebiß 42 Zähne. Meist geschieht der Zahnwechsel ohne große Probleme, doch sollte man dem Hund von Klein auf beibringen, sich ins Mäulchen schauen zu lassen. Auch kann es nötig sein, ihm bei der Zahnung zu unterstützen, so will ich hier einen kleinen Überblick darüber geben, wie die Zahnung ablaufen sollte.

Kalani mit durchkommendem Milchgebiß.

Milchzahngebiß von Lotte im Alter von zwei Monaten.

Auch Backenzähne gibt es schon.

Wackelzahlgebiß von Kessy im Alter von vier Monaten.

Man erkennt gut die größeren bzw. wachsenden, bleibenden Zähne.

Da tut sich was!

Bonnie präsentiert ein fertiges Gebiß.

Vorne stehen oben und unten 6 Schneidezähne (Incisivi) zwischen den Fangzähnen (Canini), die gut sichtbar länger als die anderen sind. Im Milchzahngebiss stehen dahinter 3 Backenzähne (Prämolare) oben und unten.

Beim bleibenden Gebiß stehen hinter den Fangzähnen unten die 4 vorderen (Prämolare) und die 3 hinteren Backenzähne (Molare), im Oberkiefer gibt es ebenfalls vier vorderen Backenzähne (Prämolare), aber nur zwei hintere (Molare).

Gewünscht ist ein vollzahniges Scherengebiß, so dass also die Zähne von Unter-und Oberkiefer knapp aneinander vorbei laufen, bei bei einer Schere.

Die Zähne sollten also nicht "aufeinander klappen" (Zangengebiß), auch sollte nicht der Oberkiefer weiter vor stehen (Überbiß) oder der Unterkiefer (Vorbiß).

Auch sollten keine Zähne fehlen, zumindest keine "wichtigen" Zähne. Der Hund kann bei wenigen fehlenden Zähnen auch die Zuchtzulassung mit der Auflage "nur für vollzahnigen Partner" erhalten.

Sollten Zähne ausgefallen oder abgebrochen sein, sollte man ein tieräztliches Attest dafür einholen.

Während des Zahnwechsels fressen die Shelties manchmal schlechter, auch kann es sein, dass die Ohrhaltung sich verändert..gut kippende Ohren hängen oder stehen plötzlich, vielleicht kippen Stehohren nun auch oder tiefe Ohren kommen hoch. Es kann auch sein, dass sich nur ein Ohr verändert, wenn eine Seite besonders Ärger macht.

Die Zeit geht vorüber, wundern Sie sich aber nicht, wenn ihr eigentlich kaufreudiger Sheltie plötzlich vielleicht Knochen verschmäht oder harte Hundekekse..

Wenn der Kiefer etwas eng ist kann es sein, dass vor den Milchzahn-Fangzähnen schon die bleibenden Fangzähne wachsen. Das kann man sich ein paar Monate lang anschauen, solang die neuen Zähne grade wachsen, macht das nichts! Die Milchzähne fallen meist irgendwann von allein aus. Sollten sie mit etwa 12 Monaten noch nicht ausgefallen sein, sollte man sie ziehen lassen, der Tierarzt muß dem Sheltie dafür nur eine leichte Narkose geben.

Der Zahn "P1", der erste Zahn hinter dem Fangzahn ist inzwischen ein Zahn, der oft auch fehlen darf, wie auch der Zahn "M3", diese Zähne gelten als "Weisheitszähne" und sind durch die Evolution in Rückbildung.

Eigentlich sollte die Zahnung mit etwa 7 Monaten abgeschlossen sein, unsere Jody hat aber z.B. auch erst mit 11 Monaten einen zuvor fehlenden P1 bekommen, manchmal muß man geduldig sein!

Wenn ein Zahn im Milchgebiß schon sehr wackelt, aber noch nicht raus geht, können Spiele mit einem Baumwollknochen (Zerrgel) helfen, oder die Gabe von Knochen.

Sollte ein bleibender Zahn schief wachsen, ist es besser, das dem Tierarzt zu zeigen. Auch bei Hunden muß nicht immer der Zahn gezogen werden! Schiefe Zähne, die später den Hund einschränken würden, können mit einer Art "Spange" wieder begradigt werden, dabei wird wöchentlich der Zug auf den schiefen Zahn verstärkt. Empfohlen wird diese Behandlung mit einer Aufbißschiene auf der gegenüberliegenden Seite, sie sollte nur von einem Tierarzt durchgeführt werden, der sich auf Zahnbehandlungen spezialiert hat.

Viele Shelties neigen zum Zahnstein, auch, wenn sie gesund ernährt werden.

Es gibt verschiedene Arten, diesen zu vermeiden. Die regelmäßige Gabe von rohen Fleischstücken kann helfen, wie auch das Füttern von Knochen. Es gibt spezielle Futterzusätze, die beim fressen Beläge abschleifen sollen. Auch gibt es die Möglichkeit, dem Hund regelmäßig mit einer Hundezahnbürste und Hundezahnpasta die Zähne zu putzen. Es gibt sogar eine elektrische Hundezahnbürste, die in Kombination mit einer speziellen Paste die Zähne mit Ultraschall reinigt.

Wenn der Zahnstein trotzdem immer wieder auftritt, kann man sich auch einen Metallkratzer zu legen, mit dem man sehr vorsichtig, immer vom Zahnfleisch weg, den Zahnstein weg bricht, diese Behandlung, oder mit schonendem Ultraschall, führt natürlich auch Ihr Tierarzt durch!

Wenn die Zähne nicht gereinigt werden, entzündet sich das Zahnfleisch mit der Zeit und die Zähne können sogar ausfallen!

Um immer einen Überblick über den Zahnzustand zu haben, sollte man sich angewöhnen, dem Hund regelmäßig auch ins Maul zu schauen.

Gerade das Putzen oder Reinigen der Zähne lassen sich viele Hunde nicht gerne gefallen, das muß vorsichtig trainiert werden!

So wird Ihr Hund bis ins hohe Alter keine vermeidbaren Zahnprobleme bekommen!