VDH Shelties vom Ponyhügel

 Ihr Sheltie von Familie Spranger

Die Erziehung.

Um es gleich vorab zu sagen..ein Sheltie ist ein sehr leicht erziehbarer Hund, erziehen muß man ihn aber schon!

Ich kann Ihnen hier einige Tips für verschiedene Situatione geben, ich rate aber jedem, grade mit einem Welpen eine Hundeschule zu besuchen, wo ihm mit Rat und Tat zur Seite gestanden wird.

In der Therorie sind viele Sachen schnell verstanden, es auch in der Praxis zu verinnerlichen braucht Übung. Mancher Fehler fällt einem selbst gar nicht auf, was ein außenstehender Trainier aber sieht und verbessern kann.

Auch wenn Sie schon hundeerfahren sein sollten, Ihr Welpe muß von klein auf alles neu lernen. Und so gezielt unter Ablenkung arbeiten, wie es in einer Hundeschule üblich ist, kann man bei den normalen Spaziergängen gar nicht.

Ich kann hier kein Buch und keinen Unterricht ersetzen, ich bin auch kein Trainer, ich kann nur ein paar Tips aus meiner Erfahrung heraus als Rudelhalter und Züchter geben, wenn es dem einen oder anderen hilft, freue ich mich!

Diese Seite wird nach und nach wachsen.

Die Stubenreinheit:

Wenn der kleine Welpen frisch von der Mama und seinen Geschwistern her zu Ihnen kommt, beginnt das Training zur Stubenreinheit schon damit, dass Sie ihn als erstes bei Ihrer Ankunft dort hin setzen, wo er sich nah am Haus lösen darf.

Es endet manchmal nach einigen Wochen, manchmal auch erst nach ein paar Monaten..Wie es aber von Tag zu Tag (und von Nacht zu Nacht..) besser werden wird, habe ich Ihnen hier zu erzählen:

Nehmen Sie sich eine Viertelstunde Zeit für meine Tips zur Stubenreinheit!

Zusammenfassung:

- Der Welpe muß tagsüber etwa alle zwei Stunden raus, er kann das noch nicht steuern!

- Immer gleich nach dem Schlafen, Fressen und Spielen ist ein guter Zeitpunkt.

- Ist er ein Hundeklo gewohnt, kann es vor das Haus gestellt werden, um ihn daran zu gewöhnen, sich draußen zu lösen.

- Gehen Sie anfags kurze Wege mit dem Welpen zur Lösestelle.

- Machen Sie beim Spaziergang immer wieder ein paar Pausen, die mehrere Minuten dauern sollten.

- Richten Sie dem Welpen für schlechtes Wetter oder die Nacht einen Löseplatz in Hausnähe, am besten im Trockenen, ein.

- Gehen Sie mit freundlichen, älteren Hunden gemeinsam spazieren, ihr Welpe schaut sich ihr Verhalten ab.

- Lassen Sie ihren Welpen anfangs nicht frei im Haus herum laufen, behalten Sie ihn im Auge und brigen ihn bei den geringsten Anzeichen raus.

- Anzeichen, dass sich Ihr Welpe lösen will: Herum schnüffel, scharren, Unruhe, an der Tür kratzen oder immer wieder dahin gehen, sich auffällig von Ihnen entfernen oder sich im Kreis drehen.

- Lassen Sie Ihren Welpen anfangs nachts neben Ihren Bett schlafen, in einer Transportbox oder einem hohen Karton.

- Legen Sie sich schon so schlafen, dass Sie schnell mit ihm raus gehen können.

- Nach Erledigung seines Geschäftes den Welpen immer ganz besonders loben, mit Stimme, Leckerchen oder einem kleinen Ballspiel.

- Ist etwas ins Haus gekommen, reinigen Sie die Stelle sehr gründlich und desinfizieren Sie sie auch, neben Reingungsmitteln hat sich auch Essigwasser bewährt.

- Gehen Sie nachts nicht weit spazieren und machen Sie keine Spielstunde daraus, sonst wird Ihr Welpe sie dafür in nächster Zeit aus dem Schlaf reißen!

- Bleiben Sie geduldig, manche Welpen sind nach ein paar Tagen stubenrein, bei anderen dauert es ein paar Monate..geben Sie nicht auf, das wird schon!